Ein Lesebühnenabend mit Theodora Bauer und Elias Hirschl

Martin Fritz präsentiert im November zwei junge AutorInnen mit brandneuen Romanen im Gepäck:

Theodora Bauer, *1990 in Wien, lebt im Burgenland, studierte Publizistik und Philosophie in Wien. Sie erhielt für ihre literarische Arbeit diverse Preise, Auszeichnungen und Stipendien und veröffentlichte in Literaturzeitschriften, Anthologien und im Radio sowie den Essay über zwei Mozart-Opern „Così fanno i filosofi” (2016, Limbus Verlag) und die Romane „Das Fell der Tante Meri” (2014, Picus Verlag) und „Chikago” (2017, Picus Verlag).


Elias Hirschl, *1994 in Wien, lebt in Wien und ist Poetry-Slammer, Schriftsteller und Musiker. Er gewann die österreichischen Poetry-Slam-Meisterschaften (Ö-Slam) 2014 und wurde Dritter bei den Poetry-Slam-Europameisterschaften in Estland 2015, ist mit seiner Band „hirschl” Stammgast bei den Endausscheidungen des FM4-Protestsongcontests, veröffentlichte in Literaturzeitschriften und Anthologien sowie seit 2015 jedes Jahr einen Roman: „Der einzige Dorfbewohner mit Telefonanschluss” (2015, Milena Verlag), „Meine Freunde haben Adolf Hitler getötet und alles, was sie mir mitgebracht haben, ist dieses lausige T-Shirt” (2016, Milena Verlag) sowie „Hundert schwarze Nähmaschinen” (2017, Jung und Jung).

 
 
 
 

Kartenreservierung

keine Reservierung notwendig

 

ECKDATEN:

 

Datum

Mittwoch, 29.11.17
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

 

Ort

Kulturlabor Stromboli
Krippgasse 11
6060 Hall in Tirol

 

Eintritt

freiwillige Spenden
Sitz- und Stehplätze, freie Platzwahl

0
0
0
s2smodern
Die Bar in Corona Zeiten
--> Info und Reservierung

Couch Surfing aktuell

Mi 27.05. - 20.00 Uhr
Separée am Kanapee
Mit Anita Burgsteiner und Marc Giuliani


 

Unterstütze mit deinem Beitrag für die Wohnzimmer Bühne heimische Kunstschaffende!

Hilf uns dabei, heimische Künstler*innen in der Corona-Krise zu unterstützen und beteilige dich an unserer Crowdfunding-Aktion auf Startnext!
Mit deinem Beitrag für das Couch-Surfing-Programm hilfst du uns dabei, heimische Künstlerinnen und Künstler, denen es an Auftritts- und Verdienstmöglichkeiten fehlt, in der Corona-Krise zu unterstützen und das Haller Kulturleben aufrecht zu erhalten. Die Einnahmen kommen zu 100% den Mitwirkenden zugute und werden am Ende der Kampagne zu gleichen Teilen aufgeteilt. 

Jetzt unterstützen

 

Sei artig und folge uns!


 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.