Lesung mit Livia Klingl im Flüchtlingsheim Kleinvolderberg

Warum wir Einwanderung brauchen: Nicht gutmenschig, sondern hochgradig pragmatisch greift die Journalistin Livia Klingl in ihrem aktuellen Buch „Wir können doch nicht alle nehmen – Europa zwischen ‚Das Boot ist voll‘ und ‚Wir sterben aus‘“ ein heißes Eisen an. Während immer mehr Menschen vor Gewalt und religiösem Fanatismus, vor Krieg und Hunger fliehen, zieht Europa die Festungsmauern hoch – und beraubt sich damit selbst vieler Zukunftschancen.

Es wäre aus reinem Eigennutz hoch an der Zeit für eine neue Ausländerpolitik. Eine, die es Flüchtlingen ermöglicht, in einem solidarischen  Europa ein neues Leben in Frieden zu finden, und die Wirtschaftsmigranten einen geordneten Zuzug erlaubt – der letztlich auch uns zugutekommt.

Livia Klingl war mehr als 20 Jahre Kriegs- und Krisenberichterstatterin vom Balkan über Afghanistan bis Irak, Iran und Libanon und neun Jahre Leiterin des Außenpolitikressorts im „Kurier“. Im Jahr 2000 erhielt sie den Österreichischen Staatspreis für „publizistische Leistungen im Interesse der Geistigen Landesverteidigung“.
 

Es werden Kostproben aus Asylwerbers Küche gereicht.

Eine Kooperation von Kulturlabor Stromboli Hall und Kulturverein Grammophon Wattens

 
 
 
 
 

Kartenreservierung

Wenn eine Veranstaltung ausverkauft ist, geben wir das auf der Website und am Anrufbeantworter bekannt. Solange das Formular online ist, können Karten für den gewünschten Termin reserviert werden.
bitte so eingeben: xxxx-xxxxxxxxxx z.B. 0650-123456789
Bei Bedarf werden sich MitarbeiterInnen vom Flüchtlingsheim bei mir melden.
Spamschutz
Bitte unbedingt folgende Erklärung bestätigen, sonst wird die Anmeldung als Spam eingestuft und nicht zugestellt.
Achtung
Nur wenn nach dem klicken auf "reservieren" eine Bestätigung erscheint, war die Anmeldung erfolgreich.

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

 

ECKDATEN:

 

Datum

Mittwoch, 02.03.2015
20:00 (Einlass 19:30)

 

Ort

Flüchtlingsheim Kleinvolderberg
Volderwaldstraße 6
6111 Volders

 

ACHTUNG: beschränkte Parkmöglichkeit direkt beim Heim. Bitte nach Möglichkeit bei der Karlskirche parken und die 5 Minuten zu Fuß gehen.

 

Eintritt

freiwillige Spenden

0
0
0
s2smodern