Kleinkunst. Literatur. Gedankenspiele
Mit Andreas Vitásek, Kofelgschroa, Eckhard Henscheid und einem Dada-Abend

 

Zum siebten Mal findet heuer das 2010 vom Kulturlabor Stromboli ins Leben gerufene Projekt „Otto Grünmandls Zimmertheater" statt.

Inspiriert von Grünmandls künstlerischem Erbe, seinem einzigartigen Humor, seiner Liebe zu Wortwitz, Sprachspiel und Nonsens setzt sich „Otto Grünmandls Zimmertheater" auf lebendige Art und Weise mit Satire, Kleinkunst und Literatur auseinander. Das Festival präsentiert aktuelle künstlerische Beiträge, die – im engeren und im weitesten Sinn – den Weg des sowohl humoristischen als auch zutiefst ernsthaften Schaffens des bedeutenden Haller Autors und Kabarettisten weitergehen oder kreuzen.

Mit Andreas Vitásek nimmt heuer einer der ganz Großen der österreichischen Kabarettszene diesen Weg auf. In Grünmandls Heimatstadt Hall in Tirol gibt Vitásek die Vorpremieren seines neuen Programms „Grünmandl – politisch bin ich vielleicht ein Trottel, aber privat kenn ich mich aus". Ganz im Sinne des „Zimmertheaters", das nicht nur unser Projekt bezeichnet, sondern das Grünmandl tatsächlich selber in Hall eine Zeit lang betrieben hat, werden diese im kleinen intimen Rahmen im Kulturlabor Stromboli zu sehen sein. Ebenfalls ins Stromboli kommt eine der originellsten und schrägsten Blasmusik-Boygroups, die momentan im deutschsprachigen Raum unterwegs sind. Kofelgschroa aus Oberammergau machen „ergreifend schräge Heimat-Popmusik" (FAZ) und tragen damit ihren ganz eigenen Kosmos in die Welt hinaus.

Zum zweiten Mal arbeiten wir heuer außerdem mit dem Innsbrucker Forschungsinstitut Brenner-Archiv zusammen, an das 2012 der umfangreiche Nachlass von Otto Grünmandl übergeben wurde und das sich seither intensiv damit beschäftigt. Deshalb werden im Rahmen des Projektes auch zwei Veranstaltungen in Innsbruck im Literaturhaus am Inn/Brenner-Archiv stattfinden, die auch von den beiden Institutionen organisiert und finanziert werden.

Im Oktober ist dort der bedeutende deutsche Satiriker Eckhard Henscheid zu Gast, der sowohl Texte von Otto Grünmandl als auch eigene Werke präsentieren wird. Zum Abschluss findet ein vom Forschungsinstitut Brenner-Archiv organisierter Abend statt, an dem sich Erika Wimmer gemeinsam mit Silvia Bengesser und Martin Hanni auf die Spuren von DADA und der Familie Herzfeld begibt.

 

 

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.