Gesprächsmuseum über die Chancen und Risiken der Ahnenforschung

Dass Geschichte und Migrationsbewegung der Familie Grünmandl heute so gut nachvollziehbar sind, ist nicht zuletzt genealogischen Datenbanken im Internet zu verdanken. Moderne Technologien, vor allem im Bereich der DNA-Analyse, eröffnen hier auch neue Möglichkeiten für interessierte Privatpersonen.

Das Gebiet der Ahnenforschung ist aber durchaus nicht unproblematisch, was etwa den Datenschutz, Interpretationen oder gar rassistische Motive betrifft.  Über die Bedeutung, Herangehensweisen und Problematiken genealogischer Forschung diskutieren Niko Hofinger (Historiker, Autor), Raphael Einetter (Jüdisches Museuem Hohenems) und Fabian Kanz (Anthropologe). Moderation: Ivona Jelcic

18.30 Uhr Kuratorinnenführung mit Florian Grünmandl durch die Ausstellung ,,Grünmandl Geschichte. Gedanken. Bilder" im Stadtmuseum Hall.

 

 
 
 
 

Kartenreservierung

keine Reservierung notwendig

 

ECKDATEN:

 

Datum

Dienstag, 28.01.20
Beginn: 19.30 Uhr
Einlass: 19.00 Uhr

 

Ort

Rittersaal,
Burg Hasegg, Eingang über Burghof
Burg Hasegg 6,
6060 Hall in Tirol

 

Eintritt

freiwillige Spenden
Sitzplätze, freie Platzwahl

0
0
0
s2sdefault
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.